Deutsch | English

©


Schnelltests - Ein Weg aus der Pandemie

Wir von der Companeer GmbH wollen mit unseren Ideen und Konzepten einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten und damit ein möglichst normales Leben wieder möglich machen. Denn auch wir als Projektmanagement- und Beratungsfirma sind von den Einschränkungen betroffen.

Durch die intensive statistische Aufarbeitung, den Betrieb eines eigenen Schnelltest-Centers und der Erstellung neuer und individueller Schnelltest-Konzepte in Zusammenarbeit mit unseren Partnern, sehen wir die aktuelle Zeit als wertvolle Phase, den Hebel herumzureißen und die Pandemie einzufangen.

Die Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie verlangt uns allen viel ab, jeder in Deutschland steht mehr oder weniger vor den gleichen Problemen:

Wir können nicht mehr wie gewohnt Familie und Freunde treffen, gemeinsame sportliche Aktivitäten sind weitestgehend untersagt, an Urlaub ist kaum zu denken und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Lockdowns gefährden Existenzen. Zwar sind die Fallzahlen in Deutschland derzeit auf einem niedrigen Niveau, aber Mutationen sind auf dem Vormarsch.

Ganz Deutschland sehnt sich nach Öffnungen, nach dem „normalen“ Leben oder aber mindestens nach einer Strategie. Durch diese Wünsche aus der Bevölkerung erscheint es nurmehr als eine Frage der Zeit, bis Schule und Gastronomie wieder öffnen, kleine Events und Führungen durchgeführt werden und Museen und Sportstätten ihre Türen wieder aufsperren.

Das aber birgt gerade in der Zeit von aufkommenden Mutationen Risiken, denen mit Hilfe einer zielgerichteten Strategie begegnet werden kann. Unserer Meinung nach können umfassende Schnelltestungen diese Strategie sein.

Unsere Strategie

Mit der Integration von Testungen kann ein erheblicher Beitrag für die sukzessive Wiederaufnahme des vielfältigen Betriebs mit gleichbleibend hohen Sicherheitsstandards unabhängig von äußeren Infektionsgeschehen geleistet werden.
Außerdem wird das Infektionsgeschehen über den kontrollierten Zutritt mittels Testungen überwacht. Ein unkontrolliertes Infektionsgeschehen wird durch entsprechende Maßnahmen unterbunden.

Durch diese Teststrategie gewinnt jede Branche Planungssicherheit, weil nicht das Damoklesschwert einer steigenden Inzidenz über jeder Öffnung schwebt.

Der Ablauf dieser Strategie könnte wie folgt aussehen:

  • Ein negativer Corona-Test ist Zugangsvoraussetzung für den Besuch einer Gastronomie, eines Museums, eines Einkaufszentrums oder eines Veranstaltungsorts.

  • Dieser Test wird in einem ausgewählten Test-Center von geschultem Personal abgenommen und es wird ein befristetes digitales Testzertifikat ausgestellt.

  • Bestandteil der Hygienekonzepte der Einrichtungen ist eine Einlasskontrolle mit Prüfung des Testzertifikats.

  • Solange das Zertifikat gültig ist, können beliebig viele solche Aktivitäten unternommen werden.

Zugegebenermaßen sind die Kosten für die Testungen nicht unerheblich, sie sind jedoch unbedingt in Relation zum Verlust an Wirtschaftsleistung zu setzen (erhöhte Staatsausgaben nicht betrachtet). Damit ergibt sich eine deutliche Kostenersparnis, die regelmäßige Testungen umso essentieller erscheinen lassen:

Die Vorteile von Schnelltestungen

Viele renommierte Experten fordern dafür bereits flächendeckende Schnelltests (z.B. die „No-Covid“-Strategie oder die angepasste Teststrategie der Bundesregierung). Denn Schnelltests sind gerade jetzt die sinnvollste Methode:

  • Sie können jedem einzelnen Bürger Sicherheit geben.

  • Sie können Einschränkungen und Verbote ersetzen.

  • Sie können die Wiedergewinnung eines Alltags unterstützen.

  • Sie können zur Identifikation von Corona-Fällen beitragen und damit alle gesellschaftlichen Bereiche schützen.

Auch die Sicherheit von Schnelltests ist mittlerweile aus dem Schattendasein getreten. Für den besseren Blick auf Wirksamkeit und Nutzen von Schnelltests, lohnt es sich zuvor einen Perspektivwechsel vorzunehmen. Denn bei der Beurteilung der verschiedenen Tests ist es wichtig, das Ziel und den Zweck der Testung zu kennen:

PCR-Tests im medizinischen Bereich:

Hierbei kommt es vor allem auf hohe Sensitivität an, weshalb in diesem Bereich PCR-Tests für die individuelle medizinische Diagnose einer Erkrankung und eine daraus resultierende Behandlung verwendet werden.

Antigen-Schnelltests im nicht-medizinischen Bereich:

Hier geht es um die Eindämmung der Pandemie und im weiteren Verlauf die Wiederaufnahme des gesellschaftlichen Lebens. Daher sind Komponenten wie Schnelligkeit des Testergebnisses, eine leichte Anwendbarkeit und eine hohe Verfügbarkeit maßgeblich. Diese Anforderungen erfüllen Antigen-Schnelltests (POC-Tests).

Schnelltests als Mittel der Wahl

War anfänglich noch die Rede davon, dass Schnelltests ungenau und damit nicht geeignet sind, ist nunmehr klar, dass Schnelltests das Mittel der Wahl sein sollten: Sie erkennen eine eventuelle hoch infektiöse Phase bei Probanden ziemlich genau (vgl. Corman, Drosten et al.).

Das verdeutlicht auch das, von den Fachleuten vom Statistikbüro Stat-Up erstellte, Beispiel von regelmäßigen Testungen im Büroalltagdownload.pdf:

Das Arbeitsleben findet derzeit vornehmlich im Home-Office statt, jedoch kann nicht jede Branche oder Firma Home-Office ermöglichen und ist somit ein potenzieller Pandemietreiber. Verwenden diese Firmen und Branche allerdings Schnelltest-Konzepte sind sie nicht mehr nur kein Pandemietreiber, sondern leisten einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen Eindämmung der Pandemie, wie die unterstehenden Berechnungen zeigen.

Für weitere Beispiele bitten wir Sie uns zu kontaktieren.

Wir unterstützen Sie

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung von Schnelltest-Konzepten, ob es sich um Schulen, Firmen oder Veranstaltungen handelt. Mit dem Betrieb unseres eigenen Schnelltest-Centers im Münchner Westend konnten wir neben den unabdingbaren Erfahrungen aus der Praxis Kenntnisse und Optimierungsmöglichkeiten ableiten und diese in neue Konzepte und Vorhaben einfließen lassen.

Das alles können Sie hier nachlesen.

Für Erklärungen, Fragen, Interesse oder auch Feedback kontaktieren Sie bitte die Geschäftsführer der Companeer GmbH:

Jochen Lerche

+49 173 672 11 71
jl@companeer.com

Thomas Albinger

+49 172 825 67 54
ta@companeer.com

Ähnliche Beiträge

Kontakt und Impressum

Companeer GmbH
Parkstr. 22 | 80339 München
Tel. +49 (89) 21 55 10 31
hello@companeer.com

Geschäftsführer:
Thomas Albinger, Jochen Lerche
Handelsregister:
München HRB 202961