Infektionsschutz by Companeer
Herausforderung Re-Opening

Sie wollen Ihre Veranstaltung bzw. Ihre Veranstaltungsstätte wieder öffnen?

Dann ist es wichtig, dass auf den Veranstaltungen das Infektionsrisiko durch ein genehmigtes Infektionsschutzkonzept und dessen strukturierte Umsetzung minimiert wird.

Eine genaue Betrachtung der Situation muss sein...

... denn momentan sind alle Genehmigungen Einzelfallbewertungen!

Wir gehen auf Ihre spezielle Situation ein, verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz und bieten Ihnen bewährte integrierte Konzepte. Wir bleiben für Sie auf dem aktuellen Stand der Verordnungen und Auflagen.

Beispielsweise hat der Bundesgerichtshof im sogenannten Badestellenurteil bestimmt, dass bei Gefahrenbereichseröffnung der Betreiber oder Veranstalter als Beherrschender der Betriebsgefahr nachweisen können muss, die zur Zielerreichung notwendigen und zumutbaren Schutzmaßnahmen geplant, zur Umsetzung gebracht und deren Ausführung überwacht zu haben.

Vorgehensweise

Definition von Schutzzielen > Gefahrenanalyse > Bestimmen von Maßnahmen > Wirksamkeitskontrolle > Dokumentation

Schutzziele

Welche Faktoren können Ihr Vorhaben beeinflussen?

  • Behörden
  • Sicherheitsvoraussetzungen
  • Arbeitsschutz
  • bauliche Gegebenheiten
  • Kommunikation & Schnittstellenmanagement
  • Mobilität
  • Besucherklientel

Gefahrenanalyse

Wir konzipieren so, dass Sie ...

  • eine sichere Veranstaltung durchführen können.
  • einen infektionssicheren Betrieb führen können.
  • ein sicheres Arbeitsumfeld für Besucher und Mitarbeiter haben.
  • alle Wechselwirkungen beachten können.
  • rechtlich auf der „sicheren Seite“ sind.

Eine Identifikation und Bewertung der Risiken und die Festlegung von Schutzmaßnahmen ist im Grundsatz durch staatliche Stellen bereits auf Basis von Infektionsschutzgesetz (InfSchG), die aufgrund der COVID-19-Pandemie erlassenen Landesverordnungen, weiteren Auflagen und Bestimmungen sowie den Vorschriften für den Arbeitsschutz schon erfolgt.

Es fehlt aber an einer situationsspezifischen also veranstaltungsbezogenen Analyse! Auch der Deutsche Fußball-Bund und die DFL weisen in ihrem Leitfaden zur Wiederzulassung von Stadionbesuchern für Fußballspiele darauf hin, dass die Empfehlungen "unter Berücksichtigung der jeweiligen standortbezogenen Voraussetzungen – wie der Infrastruktur der Stadien und der heterogenen Zusammensetzung der Stadionbesucher – für jeden Standort zu spezifizieren" und an das lokale Infektionsgeschehen anzupassen seien.

Bestimmen von Maßnahmen

Wir beraten Sie und empfehlen Ihnen geeignete und zielgerichtete Maßnahmen:

  • Digitale Lösungen
  • Fachärztliche Beratung
  • Abstimmung mit Behörden und Gesundheitsämtern
  • Zonierungen des Geländes / Gebäudes
  • Angepasste Schleusen und Gates
  • Organisatorisches

Baulich-technische Maßnahmen können ebenfalls in Betracht kommen, z.B.:

  • Klima und Belüftung (Frischluftumwälzung und Filtertechnologien)
  • bauliche Trennung
  • bauliche und technische Schutzeinrichtungen
  • Einrichtungen zur automatischen Kontrolle und für kontaktfreie Versorgung und Bezahlung
  • Einrichtungen zur Detektion und Überwachung – auch von Personenströmen und Personendichten
  • Einrichtungen zur Reinigung und Desinfektion
  • Einrichtungen zur Information

Wirksamkeitskontrolle und Dokumentation

Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung, Kontrolle und Dokumentation der Maßnahmen durch:

  • Simulationen
  • Kontrollen
  • Abnahmen
  • zielgerichtete Dokumentation

Ähnliche Beiträge

Kontakt und Impressum

Companeer GmbH
Parkstr. 22 | 80339 München
Tel. +49 (89) 21 55 10 31
hello@companeer.com

Geschäftsführer:
Thomas Albinger, Jochen Lerche
Handelsregister:
München HRB 202961